Kontrollen vor Ort
Aufgaben der Abteilung Prüfungen und Kontrollen

Förderkontrollen

Prüfdienst misst mit GPS die beantragten Flächen nach
Das Sachgebiet Förderkontrollen, das seinen Sitz am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Roth-Weißenburg hat, führt jedes Jahr in den betreffenden Landkreisen stichprobenartig Kontrollen vor Ort durch. Die Schwerpunkte liegen dabei bei der Überprüfung der Flächen (Größe und Nutzung), der betrieblichen Unterlagen (zum Beispiel Nährstoffbilanz, Bodenuntersuchungsergebnisse etc.) sowie der Prüfung der betrieblichen Auflagen (zum Beispiel Rinderkennzeichnung).
Warum wird geprüft?
Im Rahmen der EU-Direktzahlungen sind die Vor-Ort-Kontrollen eine Voraussetzung für die termingerechte Auszahlung der EU-Fördergelder an die bayerischen Landwirte.
In welchem Gebiet wird geprüft?
Das Sachgebiet Förderkontrollen am AELF Roth-Weißenburg ist zuständig für folgenden Regierungsbezirk:
  • Mittelfranken
Was wird geprüft?
Das Sachgebiet Förderkontrollen kontrolliert:
  • Die Richtigkeit der Angaben im Mehrfachantrag der Landwirte.
  • Die Einhaltung förder- und fachrechtlicher Vorschriften in landwirtschaftlichen Betrieben (Cross Compliance).
  • Die ordnungsgemäße Durchführung beantragter investiver Maßnahmen.

Wer wird geprüft?

  • Geprüft werden 5 % aller bayerischen Betriebe, die einen Mehrfachantrag gestellt haben.
  • Die Stichprobe zieht das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entsprechend der EU-Vorgaben.
Wie wird geprüft?
Die Durchführung der Vor-Ort-Kontrolle beginnt grundsätzlich auf dem Betrieb. Auf der Basis historischer Luftbilder sind vor Ort mindestens 50 % der Feldstücke zu kontrollieren.
  • Klassisches Verfahren - die Prüfung gliedert sich in drei Teile:
    • Prüfung der Flächen,
    • Prüfung der betrieblichen Auflagen nach Cross Compliance mit einem Hofrundgang,
    • Prüfung der betrieblichen Unterlagen und Aufzeichnungen.
  • Prüfung durch Fernerkundung
    • Dieses Verfahren kommt beim überwiegenden Teil der Flächenkontrollen zum Einsatz. Die beantragten Flächen werden mit aktuellen Satellitenbildern und Luftbildaufnahmen verglichen und auf Übereinstimmung mit den Antragsdaten überprüft. Bei korrekt beantragten Flächen erübrigt sich dann die Kontrolle vor Ort. So reduziert sich der Prüfaufwand deutlich, da nur in Zweifelsfällen einzelne Flächen angefahren werden müssen.
Beteiligung des Landwirts
Ihre Unterstützung bei der Vor-Ort-Kontrolle trägt zu einem zügigen Kontrollablauf bei und ermöglicht es uns, Ihnen die Fördermittel termingerecht auszuzahlen. Nehmen Sie sich die Zeit, um mit dem Prüfer die zweifelhaften Feldstücke anzusehen und halten Sie die betrieblichen Unterlagen bereit.

Fachrechtskontrollen

Das Sachgebiet Fachrechtskontrollen prüft und kontrolliert laufend die Einhaltung des landwirtschaftlichen Fachrechtes im jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Die Kontrollen umfassen das Dünge- und Düngemittelrecht, das Pflanzenschutzrecht sowie das Saat- und Pflanzgutrecht in landwirtschaftlichen und gärtnerischen Betrieben, in Handelsbetrieben und in Unternehmen, die Pflanzen oder Ware pflanzlichen Ursprungs exportieren wollen.