Dienstag, 17. Januar 2023, 19 bis 22 Uhr
Online-Infoveranstaltung zu den Roten und Gelben Gebiete

Am 17. Januar 2023 um 19 Uhr lädt das AELF Roth-Weißenburg i.Bay. zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt (WWA) Nürnberg und dem WWA Ansbach zu einer Online-Veranstaltung zur Neuausweisung der Gelben und Roten Gebiete.

Bitte melden Sie sich hierfür online unter folgendem Link an.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an:

Online-Anmeldung

Informationen zum Thema

Die Neuausweisung der mit Nitrat belasteten Gebiete (Rote Gebiete) und der phosphatbelasteten und damit eutrophierten Gebiete (Gelbe Gebiete) geht in die abschließende Phase. Die Neuausweisung ist notwendig, weil die Europäische Kommission das bisherige Vorgehen bei der Ausweisung der Roten und Gelben Gebiete in Deutschland ablehnt.
Die Ausweitung der Roten Gebiete nach dem geänderten Ausweisungsverfahren ist derzeit die zentrale Forderung der EU-Kommission im Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland. Sichergestellt werden muss, dass über jeder Messstelle mit erhöhten Nitratgehalten auch ein Rotes Gebiet entsteht.
Geänderte Verwaltungsvorschrift
Die Bundesregierung hatte im Januar 2022 gegenüber der EU-Kommission zugesagt, die Verwaltungsvorschrift mit den Vorgaben zur Ausweisung von mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebieten (AVV GeA) wie gefordert zu ändern und den Handlungsspielraum der Länder bei der Ausweisung entsprechend einzuschränken. Bis zum 30. November 2022 müssen die Länder die Roten und Gelben Gebiete neu ausweisen.
Grundlage

Nach den neuen Vorgaben des Bundes dürfen die Länder die neue Ausweisung ausschließlich auf Grundlage von Nitratmesswerten der Ausweisungs- und Zusatzmessstellen vornehmen. Die Betroffenheit ändert sich auch durch:

  • Ausbau des Ausweisungsmessnetzes
  • Aktualisierung der Nitratmesswerte durch die Umweltverwaltung

Im Vergleich zur Ausweisung von 2021 werden nun bayernweit in sieben Grundwasserkörpern Rote Gebiete nicht mehr ausgewiesen. Dies ist überwiegend auf geringere Nitratkonzentrationen zurückzuführen.

16 Grundwasserkörper kommen neu hinzu. Dort überschritt an vorhandenen beziehungsweise an neu aufgenommenen behördlichen Messstellen der Schwellenwert 50 mg Nitrat je Liter beziehungsweise wurde eine Nitratkonzentration ab 37,5 mg je Liter mit steigendem Trend ermittelt.

546.000 Hektar Rote Gebiete
Nach aktuellem Sachstand müssen annähernd 546.000 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen als Rotes Gebiet ausgewiesen werden. Das entspricht 17,2 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Bei der letzten Ausweisung zum 1. Januar 2021 lagen 12 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Roten Gebieten.
928.000 Hektar Gelbe Gebiete
Nach aktuellem Stand müssen etwas mehr als 928.000 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche als Gelbes Gebiet ausgewiesen werden, dies entspricht 29,3 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Zum Vergleich: Bei der letzten Ausweisung lagen 28 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen im Gelben Gebiet.