Gesunde und stabile Mischwälder für eine gute Zukunft
Die Initiative Zukunftswald im Amtsgebiet

Die Wälder im Amtsgebiet erfüllen seit jeher wichtige Funktionen für unsere Bevölkerung: sie liefern uns den Rohstoff Holz, reinigen unsere Luft, dienen uns zur Erholung und für vieles mehr.

Die Wälder nehmen in unserer Region eine große Fläche von 80.000 Hektar ein. Doch der Klimawandel trifft unseren Wald hart.

Ist das mittelfränkische Markenzeichen, der geliebte Steckerlaswald, in Gefahr?

Noch sieht es nicht so aus, als ob die Kiefer in der Region gänzlich aussterben würde. In den derzeit vorhandenen hohen Anteilen und im Reinbestand wird die mittelfränkische Kiefer bei weiter fortschreitendem Klimawandel aber nicht zu halten sein. Waldbesitzende, Försterinnen und Förster sind gefordert, Alternativen zu ergreifen und den Wald mit mehreren Baumarten klimafest zu machen.
Drei Personen stehen im Wald vor einem Baum mit welliger MarkierungZoombild vorhanden

Foto: Tobias Hase

Und genau hier setzt die Initiative Zukunftswald Bayern an. Mit Hilfe von forstlichen Projektkräften werden regionale Aktionen, wie zum Beispiel großflächige Waldumbauten, Waldpflege oder auch die Ausweisung von Beispielbestände durchgeführt und so der Wald der Privaten und Kommunen fit für Morgen gemacht.

Das Konzept der Initiative Zukunftswald Bayern

Ein gesunder Buchenunterstand unter einem FichtenaltbestandZoombild vorhanden

Foto: Gero Brehm

Die prognostizierten Klimaveränderungen stellen Ökosysteme vor große Herausforderungen – besonders unseren Wald.
Mit regionalen Projekten möchte die Bayerische Forstverwaltung Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zu Waldpflege- und Anpassungsmaßnahmen motivieren und bei deren Umsetzung unterstützen. Regionale Akteure werden je nach Situation und Projekt mit eingebunden.

Projekte am AELF Roth

Eine frische Pflanzung von Buchen; im Hintergrund befinden sich Mischbaumarten in den WuchshüllenZoombild vorhanden

Foto: A. Körner

Unsere „klassischen“ Waldumbauprojekte
Großflächig pflanzen und schwerpunktmäßig jagen: mit diesem Ansatz kann man die Idee unserer Umbauprojekte kurz beschreiben. Der Zaun wird so im Wesentlichen überflüssig. Wir blicken dabei bereits auf eine Vielzahl erfolgreicher Projekte zurück. Wie solche Zukunftswald-Projekte entstehen sowie die Liste unserer Projekte finden Sie hier:

Waldumbau ohne Zaun - gemeinsam geht es für alle leichter

Das Laub und die Früchte einer noch sehr seltenen, heimischen Baumart: die Elsbeere (sorbus torminalis)Zoombild vorhanden

Foto: A. Körner

Beispielbestände mit Zielbestockung
Neue Bäume braucht das Land! Doch wie funktioniert der Waldumbau mit noch weitgehend unbekannten Baumarten? Damit Sie als Waldbesitzer sich ein Bild von Ihrem zukünftigen Wald machen können, wurden bereits bestehende Wälder mit Baumarten mit einer günstigen Zukunftsprognose gesucht und in einem Katalog von uns für Sie zusammengestellt. Und Sie können sich nun ganz bequem diese Wälder ansehen.

Waldumbau zum Anfassen – Beispielbestände mit Zielbestockung 2019

Ansprechpartner

Ansprechpartner für den Landkreis Roth

Peter Helmstetter
AELF Roth-Weißenburg i. Bay.
Rehweg 17, 91183 Abenberg
Telefon: 09178 90710
Fax: 09178 998703
E-Mail: poststelle@aelf-rw.bayern.de

Ansprechpartner für den Landkreis Nürnberger Land

Seit 01. März 2021 ist Sören Bernhardt forstliche Fachkraft der Initiative Zukunftswald am AELF Roth. Hr. Bernhardt hat in Freising Forstingenieurwesen studiert und war anschließend bei der Firma Rettenmeier im Rundholzeinkauf tätig. Er unterstützt nun für zwei Jahre unser Amt schwerpunktmäßig im Revier Henfenfeld und betreut dort die Projektfläche der Initiative Zukunftswald in Breitenbrunn. Wenn Sie Fragen zu den Projekten haben, steht er Ihnen gerne zur Seite und berät Sie kostenlos und unverbindlich.
Sören Bernhardt
AELF Roth-Weißenburg i. Bay.
Amberger Straße 54
91217 Hersbruck
Telefon: 09171 842-2052
Mobil: +49 162 2449917
Fax: 09171842-2071
E-Mail: poststelle@aelf-rw.bayern.de
Seit dem 01. August 2021 unterstützt Michael Gaham als forstliche Fachkraft das Projekt Initiative Zukunftswald am AELF Roth-Weißenburg. Herr Gaham studiert Forstingenieurwesen an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising und war zuletzt für das Forstbüro Henck bei Umsetzung und Organisation von Holzeinschlag, Pflegeeingriffen, Pflanzung und Zaunbau tätig. Wenn Sie Fragen zu den Projekten haben, steht er Ihnen bis Oktober 2022 gerne zur Seite und berät Sie kostenlos und unverbindlich.
Michael Gaham
AELF Roth-Weißenburg i. Bay.
Amberger Straße 54
91217 Hersbruck
Telefon: 09171 842-2069
Fax: 09171842-2071
E-Mail: poststelle@aelf-rw.bayern.de

Ansprechpartner für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Seit 01. August 2020 ist Georg Siegl Sachbearbeiter im Rahmen der Waldumbauoffensive am AELF Roth-Weißenburg. Unter anderem liegt auch die Initiative Zukunftswald (IZW) im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in seiner Zuständigkeit. Hr. Siegl hat in Freising Forstingenieurwesen studiert und danach die Staatsprüfung in Lohr am Main erfolgreich abgelegt. Im Anschluss folgte der Einsatz als kommissarischer Revierleiter im Forstrevier Jura Ost. Bei Fragen zu den IZW-Projekten im Bereich Weißenburg-Gunzenhausen steht er Ihnen gerne zur Seite und berät Sie kostenlos und unverbindlich.
Georg Siegl
AELF Roth-Weißenburg i. Bay.
Bahnhofstraße 4
91710 Gunzenhausen
Telefon: 09141 875-2016
Fax: 09141 875-2019
E-Mail: poststelle@aelf-rw.bayern.de

Hintergründe zur Initiative Zukunftswald in Bayern

Die Folgen des Klimawandels sind mittlerweile auch für Laien im Wald unübersehbar.Zoombild vorhanden

Foto: Michael Friedel

Heute schon für morgen handeln - aus Verantwortung für die Nachkommen
Wir befinden uns unstrittig bereits mitten im Klimawandel. Das hat Folgen für den Wald: Nadelholz-Reinbestände kommen schon heute an ihre Grenzen. Mit extremen Wetterereignissen wie Trockenheit und Stürmen nehmen Schädlingsbefall und Zuwachseinbußen spürbar zu. Unsere Wälder müssen klimafit gemacht werden - durch regelmäßige Waldpflege und mehr Mischwald mit verschiedenen Baumarten. Denn: "Wer streut – rutscht nicht!"
Viele Baumarten auf kleiner Fläche: So sieht der klimastabile Zukunftswald aus.Zoombild vorhanden

Viele Baumarten auf kleiner Fläche: So sieht der klimastabile Zukunftswald aus.

Um klimatolerante Wälder zu etablieren und die Waldvielfalt für zukünftige Generationen zu erhalten, wurde im Jahr 2015 die Initiative Zukunftswald (IZW) Bayern ins Leben gerufen. Die IZW verleiht dem notwendigen Waldumbau weiteren Schwung. Mit vielfältigen regionalen Projekten soll das Interesse der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer geweckt werden, Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in ihren Wäldern durchzuführen.
Sie haben Interesse an einem Projekt?

Sprechen Sie den für Ihr Gebiet zuständigen Förster an!

Försterfinder - Staatsministerium Externer Link

Die Initiative Zukunftswald in Bayern

Logo Initiative Zukunftswald Bayern
Die Initiative Zukunftswald in Bayern will Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer dabei unterstützen, die eigenen Wälder klimafit zu machen. Dazu hat das Staatsministerium einige Projekte auf den Weg gebracht.

Initiative Zukunftswald Bayern - Staatsministerium Externer Link